Mitmachen: Start der Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“!

Deutsches Kinderhilfswerk

Am 21.09. starten die neunten bundesweiten Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und in den Kindergarten“. Aufgerufen haben das Deutsche Kinderhilfswerk und der ökologische Verkehrsclub VCD. Die Aktionstage richten sich an Eltern und Kinder, mit dem Ziel, dass Kinder lernen, Sicherheit im Straßenverkehr zu gewinnen, und Eltern erfahren, dass sie keine Angst um ihre Kinder haben müssen, wenn sie eigenständig zu Fuß, mit dem Roller, dem Rollstuhl oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Knapp zwei Wochen lang, vom 21. September bis 2. Oktober 2015, geht die Aktion. In dieser Zeit sollen konkrete Laufideen umgesetzt werden. Das ist das Einzigartige und erneut wird die Teilnahme von mehreren zehntausend Kindern erwartet.

Wer noch kurzfristig mitmachen möchte, kann sich unter www.zu-fuss-zur-schule.de informieren und anmelden. Dies gilt auch für Lehrerinnen und Lehrer, die gemeinsam mit ihrer Klasse Laufaktionen umsetzen möchten. Vorschläge zu Mitmachaktionen, wie diese gemeinsam erarbeitet und umgesetzt werden können, stellen die Verbände zur Verfügung.

Gleichzeitig wird an die Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher appelliert, Vorbild zu sein und zumindest während der Aktionstage auf das Auto zu verzichten.

Claudia Neumann, Spielraumexpertin des Deutschen Kinderhilfswerkes: „Unser Ziel ist es Kindern und Eltern spielerisch die positiven Auswirkungen des selbstständigen Laufens aufzeigen und sie zu motivieren, langfristig zu Fuß zur Schule oder in die Kita zu gehen. Denn wird auf das das Elterntaxi verzichtet, lernen Kinder ihr Wohnumfeld zu erkunden, entdecken neue Spielmöglichkeiten in Schul- sowie Kitanähe und gewinnen Sicherheit im Straßenverkehr. Auch Kinder mit körperlichem Handicap sollten diese Chance bekommen. In diesem Zusammenhang mahnen wir auch an, dass eine barrierefreie und generell kinderfreundlichere Stadtgestaltung unabdingbar ist.“

Wolfgang Aichinger, Referent für Verkehrspolitik beim VCD, betont: „Mit der Aktion wenden wir uns an alle Schulen und Kitas – gerade auch im ländlichen Bereich. Auch wenn dort die Grundschule nicht immer gleich um die Ecke ist, müssen die Kinder nicht mit dem Auto bis vor die Schule gefahren werden. Überall wo es möglich ist, sollten sie zumindest das letzte Stück Weg zu Fuß zurücklegen. Das hilft nicht nur das Verkehrschaos vor den Schulen zu minimieren, sondern die Kinder können sich bewegen und Gemeinschaft erleben, bevor sie mit dem Unterricht beginnen.“

Unter allen Schulen und Kindertageseinrichtungen, die im Rahmen der zweiwöchigen Aktionstage ein Projekt durchführen und die Ergebnisse rechtzeitig auf der Aktionswebseite präsentieren, verlost das Deutsche Kinderhilfswerk zehnmal 100 Euro für die Klassen- oder Gruppenkasse. Die besten Ideen werden anschließend auf dem Aktionsposter für das kommende Jahr abgedruckt.

Mehr zum Thema

Quelle

Deutsches Kinderhilfswerk
 

Erstellt am 22. September 2015, zuletzt geändert am 21. September 2015