Immer mehr Kita-Fachkräfte haben einen Hochschulabschluss, dennoch bleibt ihr Anteil gering

Die Akademisierung des Kita-Personals schreitet voran: Seit 2006 hat sich die Anzahl der pädagogischen Fachkräfte und Leitungen mit einschlägigem Hochschulabschluss, zum Beispiel in Heil-, Sozial-, Kindheitspädagogik, Erziehungswissenschaft oder Sozialer Arbeit, auf das 2,6-Fache erhöht. 29.455 Personen hatten 2015 einen entsprechenden Abschluss. Die prozentuale Steigerung fällt aufgrund der Größe und der starken Expansion des Arbeitsfeldes jedoch eher gering aus: Der Anteil der Akademikerinnen und Akademiker am pädagogischen und leitenden Personal ist seit 2006 lediglich um 2,2 Prozentpunkte gestiegen und lag 2015 bei 5,4%. Das zeigen aktuelle Auswertungen des Fachkräftebarometers Frühe Bildung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF).

Anteile akademisch ausgebildeter Kita-Fachkräfte in den Ländern variieren

Deutlich über dem Bundesdurchschnitt lag der Anteil einschlägig akademisch ausgebildeter Fachkräfte und Leitungen in Mecklenburg-Vorpommern (13%), Hessen (10%), Bremen, Hamburg und Sachsen (jeweils 9%). Betrachtet man allein das Leitungspersonal, zeigen sich noch größere Unterschiede zwischen den Bundesländern: In Hamburg (48%), Bremen (45%) und Sachsen (39%) war fast die Hälfte einschlägig akademisch qualifiziert, in Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg nur jeweils 10%. Im bundesdeutschen Durchschnitt hatten 16% der Kita-Leitungen einen entsprechenden Hochschulabschluss.

Sozialpädagoginnen stark vertreten, Kindheitspädagoginnen auf dem Vormarsch

Unter den einschlägig akademisch ausgebildeten Fachkräften in der Kita haben die meisten einen Fachhochschulabschluss in Sozialpädagogik bzw. Sozialer Arbeit. Im Jahr 2015 waren es rund 16.600 und damit mehr als doppelt so viele wie 2006 (+112%). Die stärkste Entwicklungsdynamik lässt sich bei der Anzahl der Kindheitspädagoginnen und -pädagogen beobachten, die erst seit 2012 in der Kinder- und Jugendhilfestatistik erfasst wird: Seitdem hat sich die Größe der Gruppe fast vervierfacht (+284%) auf 3.900.

Die meisten Fachkräfte sind Erzieherinnen

Die an Fachschulen ausgebildeten Erzieherinnen und Erzieher hatten 2015 mit rund 70% den größten Anteil am pädagogischen und leitenden Personal in der Kita. An zweiter Stelle folgten Beschäftigte mit einer Berufsfachschulausbildung (13%), zumeist in der Kinderpflege. Nur rund 4% haben eine andere Berufsausbildung abgeschlossen, weitere 5% befanden sich zum Zeitpunkt der Erhebung in einer Ausbildung und nur 2% waren ohne Berufsabschluss.

Weitere Informationen zur Qualifikation von Kita-Fachkräften

Csm 1605 Zdm Akademisierung 10c549fd63

Quelle

Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte