Neuer Eltern-Ratgeber: Wie Kinder richtig im Netz recherchieren

Internetrecherche will gelernt sein. Um Eltern und Pädagogen bei der Medienerziehung von Kindern zu unterstützen, haben klicksafe und das Internet-ABC nun den Ratgeber „Richtig suchen im Internet!“ veröffentlicht. Neben allgemeinen Informationen zur Funktion von Suchmaschinen enthält die neue Broschüre wertvolle Tipps und zahlreiche praktische Übungen für Kinder und Jugendliche. Der Ratgeber steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

Kinderfragen wie „Warum bekomme ich kein Haustier?“ kann eine Suchmaschine kaum beantworten. Das muss Kindern erstmal erklärt werden. Zudem sollten Kinder lernen, dass selbst bei passend gestellten Fragen die Antworten einer Suchmaschine auch falsch sein können. Und wie erkennt man zum Beispiel, dass es sich nicht einfach nur um werbliche Inhalte handelt? Der neue Ratgeber „Richtig suchen im Internet!“ von der EU-Initiative klicksafe und dem Internet-ABC zeigt Eltern und Pädagogen, wie sie Kinder und Jugendliche bei der richtigen Recherche im Netz begleiten können.

Dabei trennt die Broschüre klar zwischen Tipps für die Erziehung jüngerer und älterer Kinder. Bei den Tipps für Eltern und Pädagogen jüngerer Kinder liegt der Fokus auf Kindersuchmaschinen. Welche gibt es und wie suchen Kinder hiermit richtig und sicher? Bei den Tipps für die Medienerziehung älterer Kinder rückt der Ratgeber die Suchmaschinen und Informationsportale in den Blick, die auch bei Erwachsenen gängig sind. Welche Unterschiede bestehen zu Kindersuchmaschinen und wie sind die recherchierten Ergebnisse richtig zu bewerten und weiterzuverwenden?

Anhand praktischer Übungen wie kleineren Rechercheaufträgen oder einem Quiz bietet der Ratgeber Eltern und Pädagogen darüber hinaus die Möglichkeit, das Erlernte gemeinsam mit den Kindern zu üben. Auch das richtige Suchen in Wikis, Videoportalen und Sozialen Netzwerken wird erläutert. Ebenso finden Eltern und Pädagogen in der neuen Broschüre ein Glossar zu zahlreichen Internet-Begriffen sowie weiterführende Linktipps.

Der neue Ratgeber ist ab sofort kostenlos bei der LfM sowie auf den Seiten von klicksafe und dem Internet-ABC  verfügbar.

Quelle

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)