Stark durch Bindung - Tipps zur elterlichen Feinfühligkeit in den ersten Lebensjahren

Mit der Geburt eines Kindes beginnt für Eltern eine neue, aufregende Zeit. Im Umgang mit dem Baby treten allerdings auch immer wieder Unsicherheiten auf. Was kann, was muss ich beim Füttern, Wickeln, Schlafen und bei der motorischen Entwicklung meines Kindes berücksichtigen? Diese und weitere Fragen stellen sich viele junge Eltern.

Die Geburt eines Kindes ist immer ein Wunder! Und sie ist der Beginn einer aufregenden Zeit. In den ersten Lebensjahren entwickeln sich Kinder in großen Schritten. Vor allem bei der motorischen Entwicklung und der Sprache sind die Fortschritte enorm. Bereits lange bevor Kinder erste Worte sagen können, sprechen sie erstaunlich deutlich zu uns. Wir Erwachsenen müssen diese „Sprache“ aber erst lernen. Mit dieser Broschüre wollen wir Eltern dabei helfen, die Signale ihres Kindes richtig wahrzunehmen, sie zu deuten und angemessen darauf zu reagieren.

Der Ratgeber will Mütter und Väter bestärken, auf ihre elterliche Feinfühligkeit zu vertrauen, also auf sich selbst und ihr Gefühl zu hören. Jeder Mensch hat ein Grundbedürfnis nach emotionaler Sicherheit und Nähe. Für die Entwicklung eines Kindes sind diese existenziell. Die Broschüre will Eltern dabei unterstützen, mögliche Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby abzubauen.

Babys finden durch Zuwendung, Körperkontakt und gute Beruhigungsstrategien schnell und zuverlässig Schutz und Sicherheit. Der Ratgeber soll Antworten geben, was Eltern beim Schlafen, Füttern, Wickeln und bei der motorischen Entwicklung des Kindes berücksichtigen können.

Oft haben Eltern Angst, sie könnten ihr Kind durch zu viel Aufmerksamkeit verwöhnen. Doch gerade im ersten Jahr kann man Babys gar nicht verwöhnen. Vielmehr lernen Kinder, auf deren Weinen im ersten Lebensjahr stets prompt reagiert wird, dass ihre Bedürfnisse erkannt werden, dass auf sie eingegangen wird. Durch diese liebevolle Reaktion lernen sie mit Angst und Stress besser umzugehen, sie sind zufriedener, aufgeschlossener und sozial kompetenter. Der kleine Ratgeber erklärt zudem, warum Kinder fremdeln und dass sie hier einen sensiblen Umgang ganz besonders brauchen.

Auch die Betreuung außerhalb der Familie wird für Eltern und Kind immer früher ein Thema. Im Ratgeber werden einige Kriterien angesprochen, die Eltern die Entscheidung erleichtern sollen, ab wann und welche Betreuung für ihr Kind geeignet ist. Sei es zu Hause, bei den Großeltern, bei einer Tagesmutter oder auch in einer Kinderkrippe.

Für besonders wichtig halten wir, dass Eltern auch gut für sich selbst sorgen. Sie müssen keine perfekte Mama und kein perfekter Papa sein. Es reicht, dass Sie da sind und liebevoll auf Ihr Kind eingehen. Sobald Sie aber an Ihre Grenzen kommen, sollten Sie nicht zögern, frühzeitig Unterstützung zu suchen. Es gibt zahlreiche Angebote, die Sie entlasten können.

Inhalt

Brosch _re Stark Durch Bindung

  1. Gemeinsam ein neues Leben planen. 
  2. Zeit fürs Kennenlernen. 
  3. So finden Väter ihren eigenen Weg. 
  4. Nähe und Zuwendung schenken. 
  5. Bindung ist überlebenswichtig.
  6. Kinder haben mehrere Bindungspersonen.
  7. Das „Fremdeln“ der Kinder. 
  8. Schlafbedürfnisse erkennen, kreative Lösungen zulassen.
  9. Liebe geht durch den Magen.
  10. Sauber sein heißt Wohlfühlen.
  11. Mit großen Schritten das Leben erkunden.
  12. Keine Angst vorm „Verwöhnen“.
  13. Neue Personen, neue Herausforderungen.
  14. Entspannte Eltern – für mehr Kraft im Alltag.
  15. Wenn einem alles zu viel wird.
  16. Wo finde ich Hilfe?

Download der Broschüre

Quelle

Staatsinstitut für Frühpädagogik
 

eingestellt am 22. November 2016