DELFI – Eine Entwicklungsbegleitung für Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr

Reinhold Jenders

DELFI richtet sich als Gruppenangebot an Eltern(teile) mit ihren Kindern im gesamten ersten Lebensjahr. Ziel ist, durch spezielle Anregungen die Bewegungs- und Sinnesentwicklung des Kindes fördern und die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken.

Delfi LogoDELFI entstand aus den praktischen Erfahrungen der Bildungsarbeit in Familien-Bildungsstätten: Mütter (und Väter) suchen Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind in Hinblick auf Pflege, bestmögliche Entwicklung und die Gestaltung des familialen Umfeldes. DELFI will der Verunsicherung der Eltern entgegenwirken, indem zum einen die Entwicklung über das erste Lebensjahr fachlich begleitet wird, zum anderen die Eltern in ihren Kompetenzen gestärkt werden: sie lernen, ihre Beobachtung zu schärfen und auf ihre Gefühle zu vertrauen. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Bindung die Voraussetzung für jede Bildung ist (Bildung wird hier nicht nur in Hinblick auf Wissen gesehen), will DELFI durch die Gruppenstunden die Bindung zwischen Baby und Eltern stärken und die seelische und körperliche Entwicklung des Kindes fördern.

DELFI-Arbeit geschieht als Gruppenarbeit mit bis zu 8 Müttern/Vätern mit ihrem Kind. Es ist auf das gesamte erste Lebensjahr angelegt, auch wenn aus praktischen Erwägungen den Eltern meist Einzel-Kurse mit jeweils etwa 10 Einheiten á 1,5 Stunden angeboten werden.

DELFI verzichtet bewusst auf ein festes Curriculum für die einzelnen Kursstunden sondern gibt den Kursleiterinnen ein breites Repertoire altersgemäßer Anregungen an die Hand. Diese setzt die Gruppenleitung entsprechend der Situation in der Gruppe und dem Alter der Kinder ein. DELFI unterscheidet sich damit von Angeboten wie Babygymnastik oder Babymassage.

Das Konzept wurde seit 1995 in der Ev. Familien-Bildungsstätte Celle entwickelt. Es breitete sich zuerst in Niedersachsen, inzwischen über weitere Teile Deutschlands aus. Es versteht sich als ein Konzept ev. Familien-Bildungsstätten. DELFI ist als geschützte Marke eingetragen.

DELFI-Kurse finden in Familien-Bildungsstätten, in Hebammen- und Krankengymnastikpraxen, Kliniken und an vielen anderen Orten statt.

Die Bedeutung von DELFI

Der Begriff DELFI ist eine Namensschöpfung, die sich aus den Anfangsbuchstaben folgender Wörter zusammensetzt: Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen, Individuell.

Denken

Wachstum heißt Lernen. Kinder sind aufmerksam und an ihrer Lebenswelt interessiert. Von Anfang an nehmen sie ihre unmittelbare Umgebung neugierig wahr. Ihre Lernprozesse basieren seit der Pränatalzeit auf Wahrnehmungen, Eindrücken und Anregungen aus der physischen und sozialen Umgebung, die Einfluss auf den gesamten weiteren Entwicklungsverlauf haben.

Entwickeln

Wachstum heißt Entwicklung. Kleine Kinder stecken vom Beginn ihres Lebens an voller Energie, um ihre eigene Entwicklung voranzutreiben. Sie sind aktiv damit beschäftigt, sich mit Menschen und Dingen auseinander zu setzen und ihre Eindrücke und Wahrnehmungen zu eigener Lebenserfahrung und Kompetenz zu verarbeiten. So machen sie sich ein Bild von der Welt. Eltern können sie hierbei unterstützen.

Lieben

Wachstum braucht von Anfang an liebevolle Zuwendung und eine sichere Bindung. Beides trägt dazu bei, dass Kinder ihr Potenzial nutzen um sich frei entfalten, sich gesund entwickeln und mit den Gegebenheiten des weiteren Lebens besser zurechtkommen können. Eine sozial unterstützende Umgebung hilft Eltern beim Aufbau und Erhalt einer tragfähigen Beziehung zu ihrem Baby.

Fühlen

Wachstum braucht liebevolle Berührung. Bereits vor der Geburt ist das taktile System des Kindes entwickelt. In den ersten Monaten sind emotionales Erleben und Berührungswahrnehmung eng miteinander verwoben. Empfindungen werden durch äußere und innere Reize ausgelöst und erlebt. Dadurch erhalten Kinder Informationen über ihren eigenen Körper und ihre soziale Umwelt. So wachsen sie mit allen Sinnen in ihre jeweilige Familie und Kultur hinein.

Individuell

Wachstum braucht Spielräume. Kinder haben aufgrund ihres Umfeldes und ihrer individuellen Fähigkeiten ein unterschiedliches Entwicklungstempo. Zur Entfaltung der Persönlichkeit kommt der Individualität innerhalb tragfähiger und wertschätzender sozialer Netze eine zentrale Bedeutung zu.

Hintergrund

Das DELFI-Konzept basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnisse vornehmlich frühbiografischer und pränataler Forschung, therapeutischer Konzepte früher Hilfen, Erkenntnissen der Neurobiologie der Bindung, Kenntnissen gegenwärtiger Psycho-Neuroimmunologie, Bindungs- und Autonomieforschung, Konzepten der Gruppenentwicklung und Kompetenzen von Säuglingen und Eltern.

Die DELFI-Arbeit versteht sich vor dem Hintergrund eines christlichen Menschenbildes, das von Achtung und Respekt füreinander sowie Wertschätzung und Geduld für die Entwicklungsmöglichkeiten des einzelnen Menschen geprägt ist.

DELFI – Eltern-Kind-Kurse konkret

In einer Gruppe von sechs bis acht Babys lernen Eltern, die wachsenden Fähigkeiten ihres Kindes auf spielerische Weise zu unterstützen. Die DELFI-Leiterin bzw. der DELFI-Leiter bietet dem Entwicklungsstand der Babys entsprechende Bewegungs- und Wahrnehmungsanregungen, Halte- und Tragegriffe, Finger-, Berührungsspiele und -lieder an.

DELFI ist ein Konzept der Gruppenarbeit, bei dem Eltern von- und miteinander lernen. Für Informationen zu aktuellen Themen wie z.B. zur neuen Elternrolle, den Erlebnissen rund um die Geburt, zum Schlafen, Wachen und Weinen und zur Ernährung wird bewusst Raum gegeben. Durch Anregungen in der Gruppe werden die Eltern im Umgang mit dem Baby sicherer. Es wird Wert auf den Gruppenprozess gelegt, damit Eltern Erfahrungen austauschen, sich gegenseitig ermutigen und Freundschaften (als kleine Netzwerke) schließen können, die erfahrungsgemäß oft jahrelang halten.

Delfi will die Eltern als Fachleute für ihre Kinder sehen und sie in ihren Kompetenzen festigen.

DELFI-Kurse werden auch in sozialen Brennpunkten oder mit frühgeborene Kinder mit Erfolg angeboten.

Qualifikation der DELFI-Gruppenleitung

Voraussetzung zur Zulassung zu einer Fortbildung zur DELFI-Leiterin/-Leiter ist ein Mindestalter von 23 Jahre, eine abgeschlossene Berufsausbildung in sozial-pädagogischer, psychologischer oder medizinischer Fachrichtung (z.B. als Erzieherin, Dipl. Sozialpädagogin, Hebamme, Krankenschwester) sowie die Bereitschaft, dauerhaft an qualitätssichernder Fachgruppenarbeit teilzunehmen. Die persönliche Eignung wird von den Ausbildungsstätten festgestellt.

Die Fortbildung dauert ein Jahr. Sie umfasst sechs Wochenenden, fünf Studientage und Hospitationen.

Inhalte der Fortbildung

Inhalte der Fortbildung sind theoretische Hintergründe der Arbeit mit Kindern im ersten Lebensjahr und deren Eltern.
Selbsterfahrung, inklusive der Auseinandersetzung mit eigenen Geburtserfahrungen
praktische Handlungsanregungen für die Gruppenarbeit um die Kompetenzen von Babys und Eltern wahrzunehmen und zu unterstützen.

Struktur

DELFI verzichtet bislang auf eine feste Struktur wie die Vereinsform und beschäftigt kein hauptamtliches Personal. Das Konzept und die Organisation liegen weitgehend in den Händen der Multiplikatoren, die Gruppenleitungen ausbilden. Auf jährlichen Treffen aller Multiplikatoren wird Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Konzeptes betrieben. Die Verantwortung für die jeweiligen Kurse liegt bei der Kursleitung bzw. bei den Einrichtungen, in denen sie stattfinden.

Verbreitung

Aufgrund einer fehlenden Zentralorganisation von DELFI gibt es keine exakten Zahlen über die Verbreitung. Laut Standortdatenbank der Website delfi-forum.de [1] gibt es 106 Standorte in Deutschland. Hauptsächlich befinden sich diese in Niedersachsen, aber auch (in der Reihenfolge der Zahl der Standorte): Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Hessen, Thüringen, Bayern, Berlin, Brandenburg, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt. Bundesweit sind etwa 500 DELFI-Leiterinnen[2] ausgebildet.

Weiterentwicklungen und andere Programme

2006 wurde von der Ev. Familien-Bildungsstätte Celle DELFI Plus entwickelt, ein Programm, welches Erzieherinnen zur Krippenerzieherin auf Grundlage der Gedanken von DELFI weiterbildet. Es ist innerhalb der hannöverschen Landeskirche verbreitet und arbeitet auf Grundlage der gleichen Struktur wie DELFI.

DELFI ist nicht das einzige Programm zur Entwicklungsförderung im ersten Lebensjahr. PEKiP (Prager-Eltern-Kind-Programm) war das erste wissenschaftlich fundierte Programm in diesem Bereich. DELFI wurde u.a. entwickelt, um Elementen der pränatalen Psychologie und Bindung mehr Gewicht zu geben.

Fußnoten

[1] aufgerufen am 14.3.2011

[2] nach Angaben des DELFI-Beirates; Celle; Stand März 2011. Wenn diese Gruppenleitungen 2 Kurse pro Jahr anbieten, werden pro Jahr 8.000 Familien erreicht

Quellen

  • Behrmann, Irene: DELFI – Ein Präventionskonzept der Eltern-Kind Gruppenarbeit im ersten Lebensjahr Int. J. Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine Vol. 13 (2001) No. 3/4, 321-331, Mattes Verlag Heidelberg, ISSN 0943-5417.
  • Lösel, Friederich et al: Bestandsaufnahme und Evaluation von Angeboten im Elternbildungsbereich – Abschlussbericht, Universität Stuttgart 2006, siehe unter http://www.bmfsfj.de/doku/elternbildungsbereich/pdf/abschlussbericht2006.pdf
  • Niemann, Heike: Entwicklungsförderung in der Eltern-Kind-Gruppe, pt-Zeitschrift für Physiotherapeuten, Richard Pflaum Verlag GmbH & Co. KG München 12/2009, S. 1127ff
  • Höltershinken, Dieter, Scherer, Gertrud (HRSG): PEKiP Das Prager-Eltern-Kind-Programm, Dortmunder Beiträge zum Pädagogik; projekt verlag Bochum/Freiburg, ISSN 1437-4889
  • Ev. Familien-Bildungsstätte Celle: DELFI® – Ein Präventionskonzept Evangelischer Familien-Bildungsstätten, frühe Kindheit 3/07, Newsletter Nr. 391; siehe auch http://www.liga-kind.de/fruehe/307_delfi.php
  • www.delfi-online.de Offizielle DELFI-Homepage

Autor

Reinhold Jenders
Evangelische Familien-Bildungsstätte Salzgitter
Kattowitzer Straße 225
38226 Salzgitter

Tel.. 05341/83633-0

E-Mail

Website

Erstellt und zuletzt geändert am 14. November 2011