Qualitätsmanagement der Familienbildung in der Eltern-Kind-Gruppenarbeit

Angelika Tuschhoff

Die katholischen Familienbildungsstätten, die sich seit über 40 Jahren in der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten zusammengeschlossen haben, beschäftigen sich seit geraumer Zeit verstärkt mit der Qualitätsdiskussion in ihren Mitgliedseinrichtungen.

Sie stellen sich den Anforderungen eines Qualitätsmanagements mit den Maximen:

  • Nutzerorientierung,
  • Ziel- und Prozessorientierung,
  • Orientierung an Effektivität und Effizienz,
  • MitarbeiterInnen- und Kompetenzorientierung.

Da diese Diskussion sich auf alle Bereiche der Familienbildung bezieht, sehen es die Familienbildungsstätten als erforderlich an, die Qualitätsentwicklung auch in der Eltern-Kind-Gruppenarbeit voranzutreiben.

Hier finden Sie den Fachbeitrag:

Qualitätsmanagement in der Familienbildung
 

Autorin

Angelika Tuschhoff ist Referentin der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten

Prinz-Georg-Str. 44
40477 Düsseldorf
Tel.: 0211-44992-45

Website

Erstellt und zuletzt geändert am 28. Januar 2003