„Ich fahre alleine zum Papa“ –Infos und Tipps für Eltern allein reisender Kinder

Christina Zehetner
C.jpeg

Gerade wenn die Urlaubs- und Ferienzeit naht, machen sich viele allein reisende Kinder auf den Weg um getrennt lebende Elternteile oder andere nahe Verwandte zu besuchen. Die Autorin beschreibt unterschiedliche Reisemöglichkeiten für Kinder per Bus, Bahn und Flugzeug. Darüber hinaus gibt sie Tipps, mit denen das Alleinreisen von Kindern zu einer gelingenden Unternehmung werden kann.

1. Aktuelle Situation allein reisender Kinder und Jugendlicher

Aufgrund der hohen Trennungs- und Scheidungsraten und der Neubildung von Patchwork Familien leben heute immer mehr Kinder entfernt von einem Elternteil, der näheren Verwandtschaft sowie den Großeltern. Auch die berufliche Situation vieler Eltern verlangt manchmal Umzüge und die Verlagerung des Wohn- und Lebensortes der Familien. Zudem sind berufsbedingte Umzüge ins Ausland mittlerweile keine Seltenheit mehr. So kann es sein, dass Kinder aus diesen oder anderen Gründen von einem Elternteil und den Großeltern über eine weite Distanz entfernt leben und aufwachsen.

Um die Bindungen und Kontakte für die Kinder zur eigenen Familie aufrechterhalten zu können, finden bevorzugt in den Ferien aber auch an Wochenenden gegenseitige Besuche statt. Nicht immer können Eltern ihre Kinder dabei begleiten. Besonders im Trennungsfall reisen die Kinder ab einem bestimmten Alter gegebenenfalls auch alleine, um Mama oder Papa zu besuchen.

Mittlerweile werden Eltern bei der Suche nach geeigneten Reisemöglichkeiten ihrer Kinder unterstützt. Bus- und Bahnunternehmen sowie die Fluggesellschaften halten Angebote für Eltern zur Beförderung allein reisender Kinder und Jugendlicher in unterschiedlichem Umfang und oft auch mit Betreuungsangeboten bereit.

Nachfolgend werden Angebote und Informationen für Eltern allein reisender Kinder zusammengefasst und vorgestellt.

2. Angebote und Informationen zu Reisemöglichkeiten

Mit dem Zug

Die Deutsche Bahn wirbt mit ihrem Programm „Kids on Tour“ für Kinderalleinfahrten und kooperiert dabei mit der Bahnhofsmission. Es wird eine durchgehende Begleitung für allein reisende Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren während der Reise angeboten. Mitarbeiterinnen der Bahnhofsmissionen vor Ort übernehmen die Kinder am Startbahnhof von ihren Bezugspersonen, begleiten und betreuen sie während der Zugfahrt und übergeben sie am Zielbahnhof den abholenden Betreuungspersonen.

Damit dies alles reibungslos läuft, müssen Eltern im Vorfeld online oder telefonisch buchen und dabei zusätzlich zur normalen Fahrkarte noch einen Aufpreis von 35,00 Euro pro Kind (30,00 Euro für Geschwisterkinder) bezahlen. Eltern schließen einen schriftlichen Vertrag mit der Bahn. Das Formular ist online verfügbar oder kann per Post zugesandt werden.

Positiv fällt hier die gute Organisation und individuelle Betreuung der Kinder während der Fahrt auf. Ein Nachteil ist sicher der höhere Preis im beispielhaften Vergleich zu einer Fahrt mit dem Fernbus.

Alle Informationen zum Programm „Kids on Tour“ der Deutschen Bahn

Mit dem Bus

Immer mehr Reisende nutzen auch die Angebote der Fernbusse um ohne Anstrengung ein Reiseziel zu erreichen. Mittlerweile gibt es auch einige Anbieter, die Kinderalleinfahrten in ihr Programm aufgenommen haben. Die Angebote variieren hier allerdings in Bezug auf die Altersgrenzen und die benötigten Formulare sehr stark. So befördern manche Anbieter schon Kinder ab 6 oder 9 Jahren alleine, während andere Unternehmen erst Jugendliche ab 16 Jahren ohne Begleitung mitnehmen. Daher ist es sinnvoll, sich im Vorfeld gut zu informieren und sich nicht auf pauschale Aussagen zu verlassen. Zudem sollten Eltern im Vorfeld wissen, dass bei Fahrten mit dem Fernbus keine Betreuung für Kinder angeboten wird. Diese Tatsache könnte gerade bei jüngeren Kindern und längeren Strecken ein Problem darstellen, da es gerade Kindern noch nicht so gut gelingt, sich während der Fahrt über einen längeren Zeitraum alleine zu beschäftigen.

Einen guten Überblick über Preise, Angebote und Altersgrenzen gibt es zusammengefasst und übersichtlich dargestellt.

Positiv bei Benutzung eines Fernbusses ist ganz klar der Preis. Der Kinderfahrpreis liegt fast immer unter dem regulären Fahrpreis. Ein „Kinderrabatt“ wird, außer bei Sparpreisen, meist schon bei der Buchung automatisch abgezogen.
Nachteil bei Nutzung eines Fernbusses ist, dass die Kinder bei keinem der Anbieter während der Fahrt individuell betreut werden. Daher ist das Reisen mit dem Fernbus wohl eher etwas für ältere Kinder oder jüngere Kinder, die zusammen mit älteren Geschwisterkindern reisen.

Mit dem Flugzeug

Die Zahl der allein reisenden Kinder per Flugzeug steigt an. Dies vermelden vor allem die großen Fluggesellschaften. Alleine mit dem Flugzeug zu reisen, stellt für Kinder sicherlich die aufregendste Reisemöglichkeit dar, beinhaltet aber aufgrund der niedrigen Altersgrenzen auch die größten Herausforderungen für Eltern und Kind.

Grundsätzlich dürfen Kinder in Deutschland ab 12 Jahren alleine fliegen. Dies umzusetzen hängt allerdings von den einzelnen Fluglinien ab. So setzen einige Airlines die Altersgrenze für allein reisende Kinder auch auf 14 oder 15 Jahre hoch. Jüngere Kinder ab fünf Jahren dürfen zwar das Flugzeug betreten. Eltern müssen dann aber verpflichtend den Betreuungsservice der Fluggesellschaften in Anspruch nehmen, damit ihre Kinder alleine verreisen dürfen. Bei wenigen Fluggesellschaften ist dies auch schon ab 4 Jahren mit Betreuung möglich. Dies erscheint relativ jung, gerade für eine Reise mit dem Flugzeug, die ja schon im Vorfeld am Flughafen und beim anschließenden Check-In sehr aufregend sein kann. Zudem ist es für Eltern auch nicht immer möglich, ihr Kind bis ins Flugzeug hinein zu begleiten. Die Fluglinien geben in ihren Informationen teilweise auch mit an, dass die betreuende Person im Flugzeug zwar in der Nähe der allein reisenden Kinder sitzt, aber nicht unbedingt unmittelbar daneben.

Daher sollten Eltern bei einer angedachten Flugreise ihres Kindes besonders gut überlegen, ob die Kleinen im Kindergartenalter wirklich schon reif für eine solche Reise sind. Hier sind Eltern in ihrer Fürsorgepflicht gefordert. Für Schulkinder ist es sicherlich leichter, mit den ganzen Eindrücken und Vorgehensweisen am Flughafen umzugehen. Vor allem weil sie in diesem Alter schon lesen können und von ihren kognitiven Fähigkeiten her alleine besser zurechtkommen. Jüngere Kinder könnten sich dadurch gegebenenfalls überfordert fühlen.

Unbedingt sinnvoll ist es, sich vor geplanter Reise einen guten Überblick über die Beförderungskosten, Altersgrenzen und benötigten Formulare zu verschaffen.

Gebündelte Informationen zum Vergleich von Service und Angeboten der einzelnen Fluggesellschaften. Schauen Sie dabei genau! Nicht alle Fluggesellschaften bieten einen umfangreichen Betreuungsservice für Kinder an.

Über einen Vergleich der einzelnen Fluggesellschaften hinaus gibt es viele wichtigen Informationen und Fakten für Eltern von der Planung und Organisation einer Flugreise bis zur Durchführung. So wird hier unter anderem auch eine Checkliste der empfohlenen Dokumente aufgeführt.

Checkliste: Dokumente für allein reisende Kinder

  • Flugschein oder Ausdruck der etix-Reservierung
  • Betreuungsformular
  • Gültiger Reisepass/Kinderausweis
  • Wenn nötig, Visum für das Zielland
  • Wenn nötig, Bestätigung der Reiseversicherung
  • Wenn vorhanden, Allergieausweis
  • Quittung für die Betreuungsgebühr
  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, dass das Kind alleine reisen darf
  • Telefonnummern und Adressen der Familie

Der Vorteil bei Reisen mit dem Flugzeug ist sicherlich der kürzere Reiseweg im Vergleich zu Fahrten mit der Bahn oder dem Fernbus. Dies dürfte für Eltern unter anderem auch bei Reisen ins nahe Ausland interessant sein. Aber auch innerhalb Deutschlands spart es Zeit. Nachteil ist, dass nicht alle Fluggesellschaften eine individuelle Betreuung und Begleitung für Kinder anbieten. Zudem muss man weit im Voraus planen und buchen, um gerade zu Ferienzeiten noch einen guten Preis für ein Flugticket erzielen zu können.

Wer sein Kind mit dem Flugzeug alleine reisen lässt, sollte sich auf jeden Fall nicht nur auf die angegebenen Altersgrenzen verlassen. Eltern sollten verantwortungsvoll überlegen, ob das eigene Kind den Herausforderungen einer Flugreise alleine auch wirklich schon gewachsen ist.

3. Gut zu wissen

Nicht alle Kinder sind gleich! Kinder brauchen ein gesundes Selbstvertrauen und eine gewisse Eigenständigkeit um sich alleine auf die Reise begeben zu können.

Daher ist es für Eltern auf jeden Fall wichtig schon im Vorfeld einzuschätzen, was sie ihren Kindern wirklich zutrauen können und möchten, damit die Kinder gerade bei längeren Fahrten oder Flügen nicht verunsichert am Zielort ankommen. Wenn Kinder Angst haben, sollten sie nicht alleine reisen.

Unterstützend ist für Kinder sicherlich, wenn gute Übergänge von den Eltern zu den jeweiligen Betreuungspersonen am Reiseausgangsort geschaffen werden. Beziehen Sie Ihre Kinder daher am besten auch von Anfang an in die Planung mit ein. Geben Sie ihrem Kind Vertrautes mit auf die Reise. Kuscheltiere, eigene Bücher oder Spiele, Fotos von Eltern und Geschwistern machen Mut und geben Sicherheit. Ältere Kinder haben oft schon ein Handy zur Verfügung und können so den Kontakt zu den Eltern halten. Die Erreichbarkeit der Bezugspersonen während der Reise sollte für etwaige Notfälle auf jeden Fall immer gewährleistet sein.

Zudem ist wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern schon im Vorfeld der Reise auf einiges achten bzw.  besprechen. So ist es sicher sinnvoll, Kinder mit minimalem Gepäck reisen zu lassen, bevorzugt mit Rucksäcken oder kleinen Rollkoffern, die für Kinder leicht zu tragen oder zu schieben sind. Eltern sollten auch bedenken, dass Kinder sich oft ablenken lassen, und noch keinen richtigen Blick dafür haben, durchgehend auf ihre Sachen zu achten. Wertgegenstände bleiben daher möglichst zuhause. Ältere Kinder sollte man darauf aufmerksam machen, dass sie ihre Sachen während der Reise nicht offen herum liegen lassen.

Es ist sinnvoll, mögliche Krisensituationen im Vorfeld zu besprechen. „Was mache ich wenn ich meine Betreuungsperson nicht mehr finde? Bei wem melde ich mich, wenn ich etwas verloren habe? Wer hilft mir, wenn es mir nicht gut geht während der Reise?“ Je besser vorbereitet und informiert Kinder sich auf den Weg machen, um so sicherer werden sie sich auch während der Reise fühlen. Bei Problemen sollten sich die Kinder auf jeden Fall immer an die für sie zuständigen Betreuungspersonen wenden, die dann im Notfall auch Kontakt mit den Eltern aufnehmen können.

Wenn Eltern die wichtigsten Punkte bedenken, die Reise vorrauschauend planen und organisieren sowie ihre Kinder gut verabschieden und wieder willkommen heißen, steht einer schönen Reise und einem aufregenden Erlebnis sicher nichts mehr im Wege.

Hilfreiche Links

Einverständniserklärung für Eltern bei Auslandsreisen der Kinder

Rechtliche Informationen zu Kinderalleinfahrten bzw. Flügen

Autorin

Christina Zehetner (geb. Kursawe) ist Erzieherin und Sozialpädagogin. Sie hat langjährige praktische Erfahrungen in der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe und arbeitete mehrere Jahre im Jugendamt. Die Autorin ist aktuell als Freie Mitarbeiterin am Institut für Frühpädagogik in München tätig.

Kontakt

E-Mail

eingestellt am 08. Juli 2016